So schützt du dein Parkett in der Weihnachtszeit

Die entspannte weihnachtliche Stimmung ist schnell verflogen, wenn der schöne Parkettboden bei den Vorbereitungen aufs Fest Schäden davonträgt. Gerade das Aufstellen des Weihnachtsbaums führt auf Parkett häufig zu bösen Überraschungen.

Doch das ist noch längst nicht alles. Auch unachtsames Platzieren der Weihnachtsdeko kann leider schnell Verfärbungen bzw. Wachs- und Harzflecken auf einem Parkettboden verursachen.

Daher beleuchte ich in diesem Beitrag die häufigsten Fehlerquellen, die gerade zur Weihnachtszeit häufig zu Schäden auf Parkett führen. Solange du die nötigen Vorkehrungen zum Schutz des Parketts triffst, bist du auf der sicheren Seite.

Christbaum für das Aufstellen vorbereiten

Bevor du den Baum zum Aufstellen hineinträgst, solltest du ihn außerdem gut abschütteln. Auf diese Weise wird man lose sitzende Tannennadeln los. Das spart später Zeit beim Putzen!

Falls du dir einen relativ frisch gefällten Weihnachtsbaum holst, sollte dieser zunächst etwas austrocknen. Am Stumpf der neu geschlagenen Tannenbäume tritt nämlich Harz aus, das du unter keinen Umständen auf deinem Parkett verteilen möchtest!

Stelle den Weihnachtsbaum zum Austrocknen daher für einige Stunden oder über Nacht in deine Dusche, Badewanne, Garage oder auf den Balkon. Verwende am besten ältere Handtücher, Bettbezüge. Lappen oder einen Eimer, um das evtl. austretende Harz aufzufangen.

Parkettboden vor Schäden durch den Weihnachtsbaum bewahren

Eine besonders hohe Priorität sollte der Bereich unmittelbar unter dem Weihnachtsbaum genießen. Damit dein Parkett die Weihnachtszeit unbeschadet ohne Kratzer, Wasserschäden und Flecken übersteht, stehen hierbei hauptsächlich der Christbaumständer sowie eine geeignete Unterlage im Fokus.

Parkett vor Kratzern durch Weihnachtsbaumständer schützen

Leider sind viele Christbaumständer aufgrund von herausschauenden Kleinteilen oder Metallgestellen nicht wirklich bodenschonend konstruiert. Da ein Weihnachtsbaum beim Aufstellen umhergeschoben wird, sind Kratzer leider eine häufig auftretende Begleiterscheinung während der Weihnachtszeit.

Möchtest du das Parkett über Weihnachten vor Kratzern schützen, hast du dafür zwei Möglichkeiten. Zum einen hilft hier eine Filzunterlage, eine Bodenschutzmatte* oder ein Weihnachtsbaumteppich weiter. Bist du kein Fan von Matten, kannst du auch Filzgleiter* unter dem Christbaumständer anbringen.

Tipp: Halte für den Aufbau des Baums eine (Fuß-)Matte oder einen kleinen alten Teppich griffbereit. Diese kann man bei Bedarf schnell unter den Baum oder angrenzende Möbel legen, wenn man diese verschieben möchte. Die Unterlage erleichtert die Arbeit und verhindert zudem auch noch, dass es zu Kratzern auf dem Parkettboden kommt.

Wasserflecken durch einen Weihnachtsbaum auf Parkett vermeiden

Besondere Vorsicht gilt für alle, die ihren Christbaum wässern. Vor allem geölte Parkettböden reagieren sehr empfindlich, wenn über einen längeren Zeitraum hinweg mit Wasser in Kontakt treten.

Undichte oder unachtsam befüllte Weihnachtsbaumständer sind eine überaus häufige Ursache für Wasserflecken auf Parkett. Wer seinen Weihnachtsbaum gießen will, für den ist das Platzieren einer wasserfesten Unterlage auf dem Parkett Pflicht. Hier hast du die Wahl zwischen zwei Optionen:

Die erste Möglichkeit ist die Platzierung einer kleinen Auffangwanne* unter dem Baumständer, die du mit einem weihnachtlichen Tuch oder einer Baumdecke kaschierst. Auffangwannen haben ein großes Fassungsvermögen, da man sie z. B. unter Kühlschränken und Waschmaschinen findet. Damit die Wanne das Parkett nicht zerkratzt, solltest du unter ihr eine kleine Matte bzw. Filzgleiter platzieren.

Oder aber du wählst einen praktischen Weihnachtsbaumteppich*, um während der Weihnachtstage dein Parkett vor Wasserflecken zu bewahren. Alternativ eignet sich auch ein runder Teppich aus Sisal oder eine andere Unterlegematte mit einer gummierten bzw. wasserfesten Rückseite.

Ein einfaches Tuch oder eine andere Unterlage aus einem saugstarken Stoff ist hierfür ungeeignet. Diese saugen sich mit Wasser voll und lassen den darunter liegenden Parkettboden unbemerkt aufquellen.

Kontrolliere außerdem, ob der Christbaumständer wirklich dicht ist, bevor du den Baum einsetzt. Bei einem Baumständer lohnt es sich, etwas mehr für eine bessere Verarbeitungsqualität auszugeben. Diese sind in den meisten Fällen wasserdicht und verbessern außerdem die Stabilität deines Weihnachtsbaums.

Achtung: Ein Weihnachtsbaum muss nicht übermäßig gewässert werden. Prüfe regelmäßig den Wasserstand und gieße dann nach Bedarf. Achte beim Gießen darauf, dass nichts auf dem Parkett landet!

Sollte doch mal Wasser auf dem Parkett landen, muss man dieses (vor allem auf geöltem Parkett) schnell aufwischen. Stehendes Wasser reagiert mit metallischen Komponenten des Baumständers auf Holz nämlich gerne mal zu runden schwarzen Gerbsäureflecken, die ziemlich aufwendig zu entfernen sind.

Vorsicht mit der Platzierung von Weihnachtsdeko über Parkett

Es gibt natürlich keine festen Regeln bei der Weihnachtsdekoration. Vielmehr geht es mir darum, dass man die Platzierung der Dekorelemente bewusst wählt. Das gilt vor allem bei Kerzen und Tannenzapfen. Untersetzer oder Zierdecken helfen effektiv dabei, da Parkett vor Harz- und Wachsflecken zu bewahren.

In folgendem Artikel erfährst du, wie man Kerzenwachsflecken von einer Parkettoberfläche entfernen kann, wenn doch mal so weit kommen sollte:

Zudem sollte man während der Weihnachtszeit das Parkett verstärkt im Auge behalten. Dabei geht es vor allem um den Bereich rund um den Weihnachtsbaum und um das Parkett unter den dekorierten Stellen. Es gibt nicht Ärgerlicheres, als erst nach dem Abbau ältere Flecken auf dem Holz zu entdecken!

Regelmäßige Reinigung schont das Parkett auch zur Weihnachtszeit

Während die Deko und der Weihnachtsbaum im Wohnzimmer Festtagsstimmung verbreitet, sollte die Unterhaltsreinigung des Parkettbodens nicht zu kurz kommen. Der wichtigste Aspekt dabei ist das regelmäßige Entfernen von heruntergefallenen Tannennadeln alle ein bis zwei Tage.

Das ist wichtig, da die Nadeln auf dem Parkett durchaus in der Lage sind, Kratzer zu verursachen, wenn jemand über sie drüber läuft, auf der Fläche Kinder spielen oder sich Haustiere dort austoben. Verwende einfach einen Handfeger oder einen Staubsauger mit Parkettbürste*, zum Entfernen der Tannennadeln!

Den Parkettboden kannst du anschließend normal wischen. Dafür empfehle ich grundsätzlich eine Holzbodenseife* für geölte Parkettflächen und diesen Parkettreiniger* für lackversiegeltes Parkett.

Tipp: Wenn du nichts dagegen hast, kann dir eine Baumschürze* unter dem Weihnachtsbaum das Leben erleichtern. Die herunterfallenden Nadeln bleiben nämlich größtenteils auf der Baumschürze liegen und werden nicht mehr so häufig von dir, deiner Familie oder deinen Gästen mitgeschleift.

Wenn du alle Tipps befolgst, kannst du die Weihnachtstage entspannt in dem Wissen genießen, dass auch dein Parkett die Feiertage gut überstehen wird.

Staubsauger für Parkett im EInsatz

*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen die Veröffentlichung von weiteren hilfreichen Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top