Parkett streifenfrei wischen – 5 nützliche Tipps

Wenn das Parkett selbst nach dem Wischen nicht streifenfrei ist, führt das schnell zu Frust. Doch das muss nicht so bleiben. Bereits durch kleine Anpassungen in Ihrer Reinigungsroutine können Ihnen in Zukunft Streifen auf Ihrem Parkett erspart bleiben.

In diesem Beitrag gehe ich zunächst auf die häufigsten Ursachen für Streifenbildung auf Parkett ein und zeige Ihnen anschließend eine Reinigungsroutine, mit der sich Parkettböden ohne Streifen putzen lassen.

Diese Fehler bei der Reinigung führen zu Streifen auf dem Parkett

Zwar können viele Faktoren zu sichtbarer Streifenbildung nach dem Wischen führen, allerdings gibt es doch einige Gründe, welche sich besonders häufig für dieses Ärgernis verantwortlich zeigen.

Mit aggressiven Reinigungsmittel lässt sich Parkett nur schwer ohne Streifen putzen

Die häufigste Ursache für Streifen auf dem Parkett ist die Verwendung eines ungeeigneten Reinigungsmittels. Die Wahl des Reinigers hängt in erster Linie von der Art der Oberflächenversiegelung Ihres Parketts ab.

Für geölte Parkettflächen empfehle ich eine Holzbodenseife* für die Unterhaltsreinigung. Auf lackversiegeltem Parkett hat sich hingegen der Bona-Pflegereiniger* bewährt. Benutzen Sie immer nur milde Reiniger und greifen Sie keinesfalls zu aggressiven Reinigungsmitteln!

Übrigens: Wie sich geöltes und lackversiegeltes Parkett voneinander unterscheiden lässt, erfahren Sie in unserem Artikel unter diesem Link.

Falls Sie von der Notwendigkeit verschiedener Reiniger zum ersten Mal hören, sollten Sie unbedingt zuerst den folgenden Beitrag lesen. Dort erfahren Sie genau, welche Vorteile die Anwendung dieser Reiniger hat und welche Gefahr die Verwendung von Allzweck- und Essigreinigern auf Parkett birgt:

Zu feuchtes Wischen kann Streifen auf dem Parkett hinterlassen

Die mit Abstand wichtigste Regel bei der Reinigung von Parkett lautet: Für das Wischen eines Holzbodens darf der Wischbezug oder der Wischmopp lediglich nebelfeucht sein! Das gilt besonders für geölte Parkettböden, die sehr empfindlich auf eine hohe Feuchtigkeitsbelastung reagieren.

Sie müssen das Wischtuch nach dem Eintauchen in das Wischwasser immer gründlich auswringen und das Wasser gut herauspressen. Wischen Sie das Parkett mit zu viel Wischwasser, trocknet der gewischte Holzboden anschließend nicht gleichmäßig und das Risiko von Streifen auf dem Parkett steigt.

Streifenfreies Parkett durch die richtige Dosierung des Reinigungsmittels

Achten Sie immer auf das richtige Verhältnis zwischen Wasser und Reinigungsmittel. Die Hersteller geben dies nicht umsonst an. Falls zu viel Reinigungsmittel ins Wischwasser gelangt, besteht die Gefahr, dass es sich nicht ausreichend gut vermischt.

Beim Wischen des Parketts können so Rückstände des Reinigers an der Oberfläche des Holzbodens zurückbleiben, was durchaus zu Streifen führen kann.

Parkettboden wird gewischt

Wischbezüge nicht mit Weichspüler waschen!

Waschen Sie die Reinigungslappen, Wischbezüge oder den Moppbezug, den Sie zum Abwischen Ihres Parkettbodens verwenden bitte niemals mit Weichspüler in der Waschmaschine!

Zum einen kann Weichspüler dafür sorgen, dass die Saugfähigkeit von Baumwollfasern massiv eingeschränkt wird und die feinen Fasern eines Mikrofaserbezugs verkleben.

Zum anderen können Rückstände des Weichspülers in den Fasern des Wischbezugs zurückbleiben. In Verbindung mit einigen gängigen Reinigungsmitteln ist Weichspüler leider für erhebliche Schlierenbildung bekannt.

Besonderheit bei geöltem Parkett – Zu viel Parkettöl sorgt für Schlieren und Streifen

Nach der Erstpflege oder beim Nachölen eines geölten Parkettbodens kann es durch Fehler oder Unachtsamkeit dazu kommen, dass zu viel Parkettöl aufgetragen wird. Das überschüssige Parkettöl bleibt als Rückstand auf dem Parkett, wodurch teils extreme Streifen und Schlieren sichtbar sind.

Gehärtete Parkettöle lassen sich leider nicht ohne Weiteres von der Parkettoberfläche entfernen. In diesem Fall hilft lediglich das erneute Abschleifen und Versiegeln des Holzbodens wirklich weiter.

Wie bekomme ich Parkett streifenfrei – Die notwendigen Reinigungsschritte

Ein Parkett ganz ohne Streifen zu putzen, ist nicht sonderlich schwer. Es erfordert jedoch das Einhalten bestimmter Schritte. Unterschiede bei dem streifenfreien Putzen von geöltem und lackiertem Parkett gibt es lediglich in Hinblick auf das Reinigungsmittel und das Material des Wischbezugs.

Achtung: Schlieren werden oft mit Laufspuren oder Gummiabrieb von Schuhsohlen verwechselt. Für das Beseitigen von Laufspuren und das Entfernen von Schlieren auf einem Parkettboden sind andere Methoden notwendig, wie Sie in folgendem Beitrag genauer nachlesen können:

Bei geöltem Parkett sollte der Wischbezug oder der Wischmopp aus Baumwolle sein, da Mikrofaser manchmal feine Kratzer verursachen kann.

Die Reinigung eines lackversiegelten Parkettbodens kann hingegen auf mit Wischbezügen aus Mikrofaser erfolgen.

Mehr zu Wischbezügen aus Baumwolle und Mikrofaser auf Parkett erfahren Sie in folgendem Artikel:

Lackversiegeltes Parkett streifenfrei Wischen

  1. Parkettoberfläche mit einem Staubsauger mit Parkettbürste bzw. einem Besen kehren und so möglichst von allen größeren Steinchen, Haaren sowie Schmutz- und Staubpartikeln befreien.

  2. Zum Wischen von lackiertem Parkett sind hochwertige Mikrofaser-Wischtücher* ideal. Um den Parkettboden streifenfrei zu bekommen, benötigen wir zwei Wischtücher. Eines für das Feuchtwischverfahren und das andere zum trockenen Nachwischen.

  3. Mischen Sie den Bona-Pflegereiniger* nach Packungsangabe mit lauwarmem Wasser in einem Wischeimer oder Waschbecken.

  4. Wringen Sie das Wischtuch vor dem Wischen gründlich aus. Für die Reinigung von Parkett ist nämlich nur eine geringe Menge an Feuchtigkeit erforderlich. Wischen Sie das Parkett dann gleichmäßig ab.

  5. Lassen Sie den Holzboden zunächst etwa 5 Minuten lang antrocknen. Wischen Sie anschließend das Parkett mit dem trockenen Mikrofasertuch gleichmäßig trocken.
Staubsauger Aufsatz für Parkettboden

Streifenfreie Reinigung von geöltem Parkett

  1. Saugen oder Kehren Sie das Parkett zunächst, um aufliegenden Schmutz und Rückstände loszuwerden.

  2. Das streifenfreie Wischen eines geölten Parketts sollten Sie mit zwei Baumwollwischtüchern* arbeiten.
    Wischtücher aus Mikrofaser könnten das Pflegeöl abtragen bzw. das geölte Parkett zerkratzen.

  3. Vermischen Sie 125 ml Holzbodenseife* mit 5 Litern lauwarmem Wasser.

  4. Beachten Sie, dass das Wischtuch bzw. der Mopp zum Wischen lediglich nebelfeucht sein muss. Bevor Sie den Parkettboden also gleichmäßig abwischen, müssen Sie das Wischtuch gut auswringen!

  5. Nach etwa 5 Minuten können Sie mit dem zweiten, trockenen Wischtuch das Parkett Nachwischen. Auf diese Weise entfernen Sie die überflüssige Feuchtigkeit und eventuelle Rückstände des Reinigungsmittels von der Oberfläche, sodass es zu keiner Schlieren- und Streifenbildung kommt.

*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen die Veröffentlichung von weiteren hilfreichen Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top