So werden Parkettböden richtig gereinigt

Leitfaden für die Reinigung von Parkettböden und die besten Produkte und Hilfsmittel, die man verwenden kann.

Ich wollte die besten Reinigungspraktiken, -produkte und -werkzeuge für Parkettböden mit Ihnen teilen.  Nicht alles, was Sie online lesen, ist wahr, deshalb wollte ich viele Dinge richtig stellen, da es leider durchaus eine Menge falscher und irreführender Informationen zu dem Thema – Parkettböden richtig reinigen – gibt.
Parkettböden sind einfach zu pflegen, wenn man ein paar Vorsichtsmaßnahmen trifft und wir wollen ja alle, dass sie möglichst lange in diesem Zustand bleiben.

Ich beginne mit den besten Parkett-Reinigungsprodukten und Hilfsmitteln, gefolgt von den besten Reinigungsmethoden. Ich werde auch einige der Produkte aufführen, die Sie möglichst vermeiden möchten (und ja, es gibt leider einige Blogger, die Produkte fördern, die Ihre Holzböden beschädigen können).

Ich habe auch einen speziellen Abschnitt über die Reinigung Ihrer Böden eingefügt, wenn Sie Ihre Böden kürzlich geschliffen und neu lackiert haben. Sie sollten sich das auf jeden Fall ansehen, da viele Leute nicht wissen, dass sie mit der Reinigung ihrer neuen Böden etwas warten sollten.
Und ich habe einige zusätzliche Tipps und Produkte, die Ihnen helfen werden, wenn Sie Haustiere haben.

*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Das bedeutet, dass ich beim Kauf einiger dieser Produkte eine kleine Provision erhalte, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen.  Damit unterstützen Sie lediglich diesen Blog und helfen zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Welche Art von Oberflächenbehandlung hat ihr Boden?

Zunächst ist es wichtig zu wissen, welche Art von Oberflächenbehandlung Sie auf dem Boden haben, damit Sie die richtige Art von Reiniger haben.

Lackversiegelter Bodenbelag: Die überwiegende Mehrheit hat eine Art von Oberflächenversiegelung (z.B. Parkettlack, Urethan, Firnis, Schellack usw.). Diese Versiegelungen liegen auf dem Holz und verhindern die Aufnahme von Wasser oder Flecken. Diese Arten von Böden sind leichter zu reinigen und zu pflegen. 

Ölbehandelte Böden: Im Gegensatz zu traditionellem Parkettlack (das auf der Parkettoberfläche sitzt), dringt das Öl in das Holz ein und härtet aus, es wird so im Wesentlichen ein Teil des Holzes. Diese Oberflächen sind üblicherweise ein krasser Gegensatz zu Hochglanzböden, sie haben keinen Glanz und sind matt. Tatsächlich sehen sie aus und fühlen sich an, als wären sie blankes Holz. Diese Böden erfordern eine besondere Pflege, da sie mit Parkettöl behandelt und mit einem speziellen Reinigungsmittel geschützt werden müssen.

Beste Reinigungsprodukte und -methoden für versiegelte Parkettböden

Ich empfehle dringend den Bona Parkettreiniger*. Sie werden feststellen, dass dies nicht umsonst ein Favorit unter Dekorateuren und Innengestaltern ist und auch die Marke, die die meisten Parketthersteller empfehlen.  Das ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass diese Hersteller auch ihre eigenen Parkettbodenreiniger herstellen. Sie werden auch merken, dass es das Reinigungsmittel ist, dass die meisten Fachleute für Parkettböden empfehlen und er ist der meistverkaufte Parkettreiniger bei Amazon. 

Wohnzimmer Sitzecke Parkettboden

Verlassen Sie sich nicht nur auf Wasser oder eine Wasser/Essig-Lösung. Dadurch wird die Verschmutzung nicht bekämpft, so dass Ihre Böden anfangen, schmutzig auszusehen. Essig und Wasser sind weniger wirksam als Seife und Wasser. Tatsächlich kann Essig den Fußboden sogar matt machen oder ihn früher als gewollt mattieren.

Alternative Parkettbodenreiniger-Marken:


Die oben genannten sind auf der Grundlage der Amazon-Verkäufe und eigener Erfahrung eingestuft.

Beste Reinigungsutensilien für Parkettböden

Lassen Sie mich zunächst mit den Artikeln beginnen, die Sie vermeiden sollten:

Vermeiden Sie Besen mit harten Borsten! Sowohl der Besen als auch die von ihm gesammelten Objekte können leicht die Böden zerkratzen. Verwenden Sie stattdessen einen Mikrofaser-Wischmopp*.

Vermeiden Sie einen herkömmlichen Wischmopp. Er kann den Boden durchtränken oder zu viel Wasser abgeben, und natürlich ist Wasser der schlimmste Feind von Parkettholzböden.

Vermeiden Sie die Verwendung eines Dampfreinigers. Die Hitze und Feuchtigkeit kann Ihre Böden dauerhaft beschädigen. Verwenden Sie stattdessen, wie bereits erwähnt, einen Mikrofaser-Wischlappen.

Sehen Sie da einen Trend?  Verwenden Sie unbedingt einen Mikrofaser-Wischmopp! Egal, welche Marke Sie verwenden, aber benutzen Sie einen. 

Empfehlung: Bona hat einen großartigen, und hier finden Sie eine gute Starter- Ausrüstung bei Amazon*.

Verwenden Sie zum Staubsaugen nur ein Staubsauger, der speziell für Parkettböden entwickelt wurde. Beachten Sie außerdem, dass die meisten Staubsauger für Teppiche ausgelegt sind, und wenn Sie die meisten davon verwenden, können sie Ihre Parkettböden beschädigen. Hier ist ein Staubsauger, der oft von mir empfohlen wird*.

Wie oft sollten Sie Parkettböden richtig reinigen und saugen?

Das hängt natürlich davon ab, wie lebhaft (und unordentlich) Ihr Haushalt ist und wie sauber Sie die Dinge gerne haben wollen. Die Wahrheit ist, dass die Umstände wahrscheinlich von Raum zu Raum unterschiedlich sind, je nachdem, wie sehr sie in Anspruch genommen werden.

In stark beanspruchten Räumen wie der Küche, dem Wohnzimmer, dem Flur/Eingang sollten Sie alle 1 bis 2 Tage mit dem Wischmopp (ohne Reinigungsmittel) und ein- bis zweimal pro Woche mit dem Wischmopp und dem Reinigungsmittel putzen. Bereiche mit geringerem Durchgang können auch seltener gereinigt werden.

In stark beanspruchten Räumen können Sie ein- bis zweimal pro Woche staubsaugen, in wenig benutzten Räumen in der Regel einmal pro Woche. Falls Sie Räume haben, die nur selten benutzt werden, könnten Sie wahrscheinlich damit auskommen, diese Bereiche alle zwei Wochen zu saugen. Denken Sie daran, dass das Staubsaugen das Putzen/Wischen erleichtert.

Die beste Wischtechnik für Parkett

Das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass Wasser der schlimmste Feind des Parketts ist, unabhängig davon, wie gut Ihre Böden versiegelt sind. Lassen Sie also niemals Ihre Böden einweichen oder Wasser auf ihnen stehen. Benutzen Sie immer einen feuchten Wischmopp und nicht einen klatschnassen!

Verwenden Sie nur ein wenig Reinigungsmittel. Dazu versprühe ich es direkt vor dem Bereich, den ich gerade bearbeiten will. Dann wische ich in Richtung der Holzmaserung und wiederhole es. Wenn Sie fertig sind, gehen Sie zum Reinigen mit klarem Wasser über die gesamte Oberfläche.

Wenn es Bereiche gibt, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, scheuen Sie sich nicht, auf Hände und Knie zu gehen und diese mit einem Tuch zu reinigen. Ein weiches Tuch funktioniert in der Regel besser als ein Schwamm, da Sie dort weniger Gefahr laufen, viel zu viel Wasser zu verwenden, außerdem können Sie den Schmutz beim Wischen „fühlen“ und so mögliche Kratzer vermeiden.

Spezielle Reinigungsvorkehrungen, die Sie nach dem Lackieren Ihrer Parkettböden treffen müssen

Wenn Sie Ihren Boden vor kurzem geschliffen und neu lackiert haben, sollten Sie am Anfang besonders vorsichtig sein, da Ihre Böden noch aushärten und anfälliger sind.

Sie sollten mindestens 15 Tage warten, bevor Sie ein Reinigungsmittel oder Wasser auf Ihren Böden verwenden.  Sie können jedoch ein trockenes Mikrofaser-Wischtuch verwenden, sobald Sie die 7-Tage-Marke erreicht haben.

Zu vermeidende Produkte und Hilfsmittel, wenn Sie Parkettböden haben:

  • Verwenden Sie keinen Dampfreiniger.  Die Hitze kann Ihre Böden dauerhaft beschädigen und die Oberfläche abnutzen. Ja, es gibt Dampfreiniger, die behaupten, dass sie auf Parkettböden funktionieren, aber ich würde Ihnen empfehlen, sie nicht zu benutzen. Zudem sollten Sie sich bewusst sein, dass sie Ihre Garantie meist ungültig machen. Aber Dampfreiniger sind wunderbar für Fliesenböden geeignet, und diesen (relativ günstigen) hier empfehle ich für Fliesen*.
  • Vermeiden Sie Möbelsprays.  Diese machen die Böden rutschig. Darüber hinaus verhindern sie, dass Sie zukünftig einen einfachen Schleif- und Versieglungsvorgang vornehmen können.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Produkten, die Ihren Böden Glanz verleihen oder sie mit einer Beschichtung „wiederherstellen“. Diese Produkte enthalten Öle und Wachse, und das bedeutet, dass sie vorübergehend funktionieren, aber auch den Parkettlack abbauen, so dass Sie Ihre Parkettböden früher neu lackieren/versiegeln müssen. 
  • Vermeiden Sie Ammoniak, alkalische Produkte und Produkte mit scheuernden Reinigungsmitteln. Diese werden die Oberfläche trüben und verkratzen. Verwenden Sie einfach ein einfaches Parkett-Reinigungsprodukt (Bona* ist hier der Favorit).

Wie man geölte Parkettböden putzen kann

Geölte Parkettböden benötigen eine zusätzliche Pflege und Instandhaltung. Das Wichtigste ist die Verwendung des richtigen Reinigungsprodukts (herkömmliche Parkettreinigungsmittel können Ihre Böden beschädigen). Das beste Produkt ist die WOCA-Naturseife*. Sie wurde speziell entwickelt, um geölte Oberflächen zu reinigen und vor Schmutzflecken und anderer Abnutzung zu schützen.

Woca Naturseife reinigt und hinterlässt eine unsichtbare Schicht aus Soja- und Kokosfett, die sehr dazu beiträgt, das meiste abzuwehren. Tatsächlich macht WOCA Naturseife bei regelmäßiger Anwendung Ihren geölten Holzfußboden zunehmend schmutz- und verschleißfester und leichter sauber zu halten.

Sie sollten diese Schritte befolgen, um Ihre geölten Böden zu reinigen. Bitte beachten Sie aber, dass es je nach Hersteller individuell bessere Reinigungsmethoden gibt, die Sie unbedingt anwenden sollten!

1. Tägliche Reinigung durch Wischen oder mit dem Staubsauger.

2. Schütteln Sie die WOCA-Naturseife vor jedem Gebrauch sorgfältig.

3. Mischen Sie etwa 100 ml der WOCA-Seife in 4 l lauwarmen Wasser.  Es wird empfohlen, mit 2 Eimern zu arbeiten – einer mit der Seifenlösung und der andere mit Wasser zum Ausspülen. Reinigen Sie den Boden mit einem Minimum an Wasser (Wasser ist der schlimmste Feind des Parketts!). Lassen Sie das Seifenwasser kurz auf dem Boden stehen, damit es den Schmutz auflöst.  Entfernen Sie dann das verschmutzte Seifenwasser mit einem hart ausgewrungenen Baumwoll-Mopp oder einem Baumwolltuch und spülen Sie es im Spüleimer aus. (Achten Sie darauf, das Spülwasser oft zu wechseln.

4. Wischen Sie Seifenwasser immer mit Seifenwasser auf einem hart ausgewrungenen Mopp oder Tuch ab, um den schützenden Naturseifen-Film wieder herzustellen.

5. Die Verwendung der 2-Eimer-Reinigungsmethode ist effektiv und ergibt eine extrem saubere Oberfläche, so können Sie ihre Parkettböden toll säubern. Eine alternative Methode ist die Verwendung eines Swiffer-Systems mit dem WOCA-Seifenspray, vorausgesetzt, dass das Mikrofaserkissen durch ein Wattepad ersetzt wird.

Verwenden Sie KEINE Mikrofasermaterialien, da dadurch diese Art von Holzbodenbelag allmählich abgetragen wird.

Allgemeine Grundsätze zur Verlängerung der Lebensdauer Ihrer Parkettböden:

Regelmäßig wischen und staubsaugen! Andernfalls zerkratzt der Schmutz die Böden, wenn Sie auf ihnen herumlaufen. Regelmäßiges Reinigen sorgt also für ein saubereres Zuhause und besser aussehende Böden.

Flächenteppiche + Flächenvorleger helfen! Flächenteppiche sind aus vielen Gründen sehr gut geeignet, z. B. als Dekoration, zur Lärmreduzierung, als Wärmequelle und als idealer Platz zum Liegen für Haustiere. Aber es ist auchwichtig, dass Sie auch eine gute Teppichunterlage verwenden, sonst kann die Rückseite des Teppichs Ihr Parkett zerkratzen. 

Wischen Sie verschüttete Flüssigkeiten und Verunreinigungen schnell auf. Wasser und Feuchtigkeit können auf Ihren Böden eine wahre Plage sein, also wischen Sie verschüttete Flüssigkeiten sofort auf. Wenn Sie Haustiere haben können diese natürlich nicht von ihrem Unfall berichten, seien Sie aber trotzdem aufmerksam. Weiter unten finden Sie einige konkrete Vorschläge für unsere pelzigen Freunde.

Zusätzliche Gegenstände, die helfen, wenn Sie Haustiere haben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top