Darf man Parkett mit Mikrofasertüchern reinigen

Die richtige Pflege von Parkett beginnt bereits bei der Auswahl der Reinigungsutensilien. Besonders bei der Suche nach einem geeigneten Wischmopp bzw. Reinigungstuch herrscht oft große Verunsicherung.

Wischbezüge aus Mikrofaser sind mit großen Abstand am häufigsten im Sortiment zu finden. Doch dürfen Mikrofasertücher bedenkenlos auf Parkettböden verwendet werden oder gibt es sogar bessere Alternativen?

Tatsächlich ist es so, dass von einer Parkettreinigung mit Mikrofaser eher abgeraten wird. Diese pauschale Aussage trifft jedoch nicht immer zu. Vielmehr kommt es auf die Oberflächenbehandlung Ihres Parkettbodens sowie der Qualität des Mikrofasertuchs an.

In Zusammenhang mit Parkett gibt es 3 Anhaltspunkte, die Sie sich merken sollten. Grundsätzlich gilt:

  • Verwenden Sie auf geölten bzw. unbehandeltem Parkett keine Wischbezüge aus Mikrofaser! Diese bringen erhebliche Nachteile mit sich. Greifen Sie stattdessen zu Wischbezügen aus Baumwolle!

  • Auf lackiertem Parkett sind Mikrofasertücher zwar grundsätzlich kein Problem, das gilt allerdings nur dann, wenn diese auch eine hochwertige Qualität und im Optimalfall auch aus Rundfasern bestehen.

  • Falls Sie unentschlossen sind, sollten Sie lieber zu einem Baumwollmopp* greifen. Dieser lässt sich ohne Probleme auf lackierten und geölten Parkettflächen verwenden und verursacht keinerlei Probleme.

Wenn Sie nicht wissen, ob es sich bei Ihrem Holzboden um geöltes oder lackiertes Parkett handelt, können Sie das schnell selbst herausfinden. Der folgende Beitrag hilft Ihnen dabei:

Geöltes Parkett: Keine Reinigung mit Mikrofaser!

Das Wischen eines geölten Parketts mit Mikrofasertüchern birgt gleich zwei große Gefahren.

Zum einen haben Mikrofaser-Wischbezüge leider die Angewohnheit, Parkettöl aus der obersten Holzschicht zu ziehen. Da Mikrofaser selbst in kleinste Poren eindringen kann, wird das Holz so regelrecht entfettet.

Parkettboden wird gewischt

Das Fehlen dieses äußerst feinen Schutzfilms ist für geöltes Parkett fatal, da es Gefahren letztendlich schutzlos ausgeliefert ist. Der Schutz lässt sich nur Nachölen des Parketts erneuern. Was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie in folgendem Beitrag:

Zum anderen sorgen schlecht verarbeitete bzw. ungeeignete Wischbezüge leider für viele sehr feine Kratzer auf der Holzoberfläche. Durch den fehlenden Schutzfilm wird dadurch auch dieses Problem noch schlimmer.

Natürlich gibt es aber auch Wischbezüge, die sich problemlos für einen geölten Parkettboden eignen. Am besten greifen Sie hier zu einem Wischmopp, Reinigungstuch oder Wischbezug aus Baumwolle.

Baumwolle als bessere Alternative zu Mikrofaser auf geöltem Parkett

Mit einem Wischmopp aus Baumwolle haben Sie keine Chance, Ihren Parkettboden zu zerkratzen. Baumwolle ist zudem auch nicht im Stande, das Parkett- bzw. Pflegeöl von der Oberfläche zu entfernen. Der so wichtige Schutzfilm bleibt dem geölten Parkett also vollständig erhalten.

Lackiertes Parkett: Nur hochwertige Mikrofaser-Wischbezüge verwenden

Leider ist Mikrofaser nicht gleich Mikrofaser. Es gibt erhebliche Unterschiede und dementsprechend eignet sich leider nicht jedes Mikrofasertuch für das Wischen lackierter Parkettdielen.

Reinigungsutensilien aus Mikrofaser gibt es für verschiedene Zwecke. Damit sie ihre jeweilige Funktion erfüllen können, haben sie je nach Anforderungsgebiet eine andere Beschaffenheit der einzelnen Fasern.

Damit ein Mikrofaser-Wischbezug sich für das Reinigen einer Holzoberfläche eignet, sollte es aus Rundfasern bestehen und möglichst dicht gewebt sein. Qualitativ hochwertige Mikrofasertücher sind z. B. der MicroDuo Wischbezug von Leifheit* oder der Wischbezug von Jemako*.

Vielleicht ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass Hersteller Ihre Mikrofasertücher in verschiedenen Farben anbieten. Die jeweilige Farbe symbolisiert bei vielen Herstellern, für welche Oberfläche sich das Tuch eignet.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen weitere hilfreiche Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top