Wo beginnt man mit dem Verlegen von Fertigparkett und Vinyl?

Die meisten haben früher das Verlegen eines neuen Bodenbelags einem lokalen Fachbetrieb überlassen. Bereits seit einigen Jahren bieten Hersteller allerdings vermehrt Produkte mit praktischen Klickverbindungen (z. B. Fertigparkett) im Handel an.

Das Klicksystem ermöglicht es Hobbyhandwerkern und Laien den neuen Bodenbelag in Eigenarbeit schwimmend zu verlegen. Auf diese Weise lässt sich eine Menge Geld zu sparen! Doch bevor du mit der Arbeit loslegst, musst du überlegen, wo du mit dem Verlegen des Parketts, Vinyls oder Laminat beginnst.

Tatsächlich lässt sich diese Frage nicht in einigen Sätzen beantworten, da der Anfangspunkt bei der Verlegung eines Bodenbelags von verschiedenen Faktoren abhängt. Wo man mit dem Verlegen von Parkett, Vinyl oder Laminat am besten anfangen sollte, möchte ich dir in diesem Beitrag genau erklären.

Fertigparkett wird passend von einem knienden Mann verlegt

Welche Faktoren bestimmen den optimalen Startpunkt?

Vor dem Kauf deines Bodenbelags hast du dir bestimmt schon viele Gedanken bezüglich des Verlegemusters und der Verlegerichtung des Bodenbelags gemacht. Deine Entscheidung spielt eine große Rolle, denn die erste Reihe des Bodenbelags gibt die Ausrichtung auf der gesamten Fläche vor.

Bei den meisten klassischen Verlegemustern wie dem Englischen – oder dem Wilden Verband, liegt der Ausgangspunkt beim Verlegen des Bodenbelags zum Glück in der Ecke eines Raums. Eine Ausnahme gilt allerdings bei Böden im Fischgrätmuster. Hier startet man am besten in mittig an einer Wandseite.

Wo beginnt man am besten mit der Verlegung?

In rechteckigen Räumen ist der perfekte Startort schnell gefunden. Als guter Ausgangspunkt gelten die beiden Ecken, die am weitesten von der Zimmertür entfernt liegen. Ob du mit dem Parkettlegen an der linken oder rechten Seite des Raums beginnst, spielt allerdings keine Rolle.

In welche Richtung der Bodenbelag verlegt wird, hängt von deiner Entscheidung ab. In den meisten Fällen gibt der Lichteinfall durch das Fenster die Verlegerichtung von Parkett, Vinyl oder Laminat vor. Die meisten verlegen den Bodenbelag daher in Richtung des größten Zimmerfensters.

Mann schneidet Parkettdielen mithilfe einer Tischsäge zu

Achtung: In Räumen in L-Form, in Zimmern mit Nischen oder Schächten musst du bei der Bestimmung des optimalen Ausgangspunktes auf eine Sache achten. Wähle einen Startort, von dem aus du den Bodenbelag kontinuierlich in eine Richtung verlegen kannst und nicht rückwärts arbeiten musst!

Die Klickverbindungen bei Fertigparkett und Vinyl bestehen aus Nut und Feder. Als Feder bezeichnet man die seitliche Vertiefung, in der die Nut beim Verlegen angewinkelt von oben eingeklinkt wird.

Wer bei der Planung nicht aufpasst, kann etwa bei Nischen in Situationen enden, in denen das Klicksystem rückwärts angewendet werden muss. Das kann mitunter viel Zeit kosten. Damit es gar nicht erst dazu kommt, solltest du bei speziellen Grundrissen Parkett, Vinyl & Co. immer aus Vertiefungen oder Nischen heraus in den Raum verlegen.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Dadurch entstehen Ihnen selbstverständlich keine Mehrkosten. Sie unterstützen damit lediglich diese Website und helfen uns, zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top