Wie wird Parkett optimal gelagert?

Parkettdielen sollten vor dem Verlegen mindestens zwei Tage lang in dem Raum aufbewahrt werden, in dem sie später verlegt werden. Auf diese Weise wird das Holz an die unmittelbare Umgebung akklimatisiert. Im besten Fall sollte Parkett also erst einige Tage vor dem Verlegen gekauft bzw. geliefert werden. Zwar müssen auch hierbei einige Vorgaben beachtet werden, im Gegensatz dazu erfordert eine langfristige Aufbewahrung von Parkett jedoch wesentlich mehr Planung. Leider ist es in der Realität oft schwer, den Parkettkauf zeitlich optimal abzustimmen.

Es kommt nämlich immer wieder dazu, dass Parkett wegen Verzögerungen am Bau oder einem rabattierten Einkauf zu einem früheren Zeitpunkt für längere Zeit gelagert werden muss. Hierbei müssen Sie unbedingt auf die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit achten, da das Holz ansonsten Schäden davontragen kann! Damit es zu keinen bösen Überraschungen kommt, sollten Sie wissen, wie Parkett vor dem Verlegen richtig zu lagern ist.

So wird Parkett vor seiner Verlegung richtig gelagert

Lagerung von Parkett direkt vor dem Verlegen

Da Parkett ein Naturprodukt ist, reagiert es empfindlich auf Temperaturveränderungen in seiner Umgebung. Deswegen sieht man auch davon ab, Parkett direkt nach der Anlieferung weiter zu verarbeiten. Stattdessen ist es wichtig, die Parkettdielen vor dem Verlegen etwa zwei Tage lang in dem Raum zu lagern, in dem sie anschließend liegen sollen, damit das Holz sich an die klimatischen Bedingungen anpassen kann. Das Parkett sollte dabei NICHT aus der Folie geholt werden, sondern einfach nur übereinander bzw. nebeneinander auf einer ebenen Fläche abgelegt werden.

Dazu gibt es natürlich ungefähre Werte, an denen man sich orientieren kann, welche später auch bei dem Verlegen von Parkett eine große Rolle spielen, um Schäden durch ein erhöhtes Quell- und Schwindverhalten des Holzes zu vermeiden. Auch die Hersteller achten bei der Verpackung in die Folie auf die Restfeuchte im Holz und lagern das Parkett anschließend bei richtigen Bedingungen und nicht in kalten Lagerhallen!

Raumtemperatur:18 – 27 °C
relative Luftfeuchtigkeit:40 – 65 %
Untergrundtemperatur:
(Fußbodenheizung)
15 – 25 °C

Für nähere Informationen oder bei Unklarheiten sollten Sie die Verlegeanleitung Ihres Parketts lesen oder sich zunächst an den Hersteller oder den Verkäufer des Parketts wenden. Diese Ansprechpartner können Ihnen bestimmt weitere hilfreiche Tipps zur richtigen Lagerung der jeweiligen Holzart geben.

Achtung: Gerade bei Neubauten oder größeren Umbauarbeiten sollte immer genug Zeit vergehen, bevor ein Parkettboden verlegt bzw. das Parkett dort aufbewahrt wird. Durch Malerarbeiten, die Restfeuchte im Estrich oder auch verputzte Räume herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit, die eine Akklimatisierung des Parketts unmöglich macht. Warten Sie also unbedingt so lange, bis die Baustoffe soweit getrocknet sind, dass sich die Luftfeuchtigkeit wieder in einem geeigneten Bereich befindet.

Aufbewahrung von Parkett über einen längeren Zeitraum

Oftmals muss Parkett jedoch über mehrere Wochen hinweg gelagert werden, bevor es verlegt werden kann. In diesen Fällen müssen Sie unbedingt auf eine geeignete Aufbewahrung achten, die sich an den oben genannten Werten orientieren. In den wärmeren Sommermonaten ist die Lagerung übrigens deutlich weniger problematisch wie im kalten Winter.

Die Verpackungsfolie bietet dem Parkett zwar einen gewissen Schutz, steht einer längeren Feuchtigkeitseinwirkung jedoch machtlos gegenüber. Genau deshalb ist es wichtig, dass die Aufbewahrung in geeigneten Räumlichkeiten erfolgt und die Dielen dabei in ihrer Verpackung bleiben und waagrecht aufeinander oder nebeneinander liegen. Am besten sollte das natürlich in dem Raum erfolgen, indem es später auch liegen soll, auch wenn für diese Zeit einige Möbel übergangsweise zusammengerückt werden müssen. Notfalls eignet sich aber auch ein benachbartes Zimmer, in dem ähnliche Bedingungen vorherrschen.


Exkurs: Um Ihren künftigen Holzboden vor Kratzern zu schützen, ist es sinnvoll, rechtzeitig geeignete Maßnahmen zu treffen. Folgender Beitrag kann Ihnen dabei behilflich sein:


Wo darf Parkett auf keinen Fall gelagert werden?

Abschließend bleibt noch zu klären, an welchen Orten keinesfalls gelagert werden darf. Einige sind leider der Auffassung, dass die Lagerung von Parkett in der Garage, im Keller oder gar draußen in einem Gartenschuppen schon in Ordnung ist. Diese Annahme ist jedoch völlig falsch und kann zu folgenschweren Problemen mit dem Parkett führen!

All diese Orte sind in der Regel (besonders in den Wintermonaten!) starken Temperaturschwankungen und somit auch der wechselnden Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Selbst wenn die Holzdielen noch in der Folie verpackt sind, fängt das Holz an zu „arbeiten“ und passt die eigene Holzfeuchte an die Luftfeuchtigkeit in seiner unmittelbaren Umgebung an. Dieser Prozess kann (je nach vorherrschender Temperatur) sogar einige Wochen lang andauern.

Wenn Sie nun die Holzdielen für das Verlegen vorbereiten wollen, reichen die oben erwähnten 2 Tage Akklimatisierungszeit natürlich nicht mehr aus, um diesen wochenlangen Prozess auszugleichen. Wegen den Temperaturschwankungen besteht zudem eine große Gefahr, dass sich die einzelnen Dielen aufgrund des Quell- und Schwindverhalten des Holzes verformen oder auch verkürzen können. Auch das Entstehen von Spalten oder gar Rissen ist unter diesen Begebenheiten keine Seltenheit.

In vielen Fällen gehen solche Verformungen auch nach der Akklimatisierung in einer wärmeren Umgebung nicht mehr weg. Sollte also das Parkett bei der Lagerung Forst oder kalten Witterungsbedingungen ausgesetzt worden sein, ist es meist nicht mehr zu retten.

Hinweis: Natürlich gibt es auch Ausnahmen von dieser Regel, z. B. wenn Ihre Kellerräume beheizt sind oder die Lagerung im Sommer in einer gut belüfteten Garage stattfindet.

Fazit

Ein Parkettboden ist durchaus pflegebedürftig, was nicht nur die Reinigung und Instandhaltung betrifft, sondern schon bei der richtigen Lagerung beginnt. Wenn Sie also Probleme vermeiden wollen, sollten die eingepackten Holzdielen keinesfalls Frost, hoher Luftfeuchtigkeit und ähnlichen Risikofaktoren ausgesetzt werden!


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen zukünftige Artikel zu ermöglichen.

1 Kommentar zu „Wie wird Parkett optimal gelagert?“

  1. Danke für den Tipp, die Parkettdielen vor dem Verlegen etwa zwei Tage lang in dem Raum zu lagern, in dem sie anschließend liegen sollen, damit das Holz sich an die klimatischen Bedingungen anpassen kann. Mein Onkel möchte seine neuen Parkettdielen vor dem Verlegen ordnungsgemäß behandeln. Er wird versuchen, die Dielen mindestens für 2 Tage vor dem Verlegen im gleichen Raum verlagern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top