Batterieflecken auf Parkett beseitigen

Ausgelaufene Batterien gehören leider zu den schlimmsten Dingen, die einem Holzboden widerfahren können. Dunkle Verfärbungen durch Batteriesäure entstehen in den meisten Fällen leider unbemerkt.

Auch wenn es sich hierbei um einen beträchtlichen Schaden handelt, existieren einige Methoden zur Behebung dieses Problems. Was sich konkret gegen Batterieflecken auf Holzböden unternehmen lässt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ausgelaufene Batterie – Einordnung des Schadens

Die genaue Vorgehensweise für die Ausbesserungsarbeiten hängt vom Ausmaß des entstandenen Schadens ab. Je länger die ausgelaufene Batterieflüssigkeit unbemerkt blieb, desto größer sind wahrscheinlich die Schäden.

Die häufigsten Verursacher für Batterieflecken auf Holz sind beschädigtes Spielzeug, Fernbedienungen und Taschenlampen. Jedoch höre ich immer wieder von größeren Missgeschicken, wo z. B. eine Autobatterie unverhofft ausläuft, die für kurze Zeit im Flur abgestellt wurde.

Kind spielt auf Parkettboden

Größere Batterien verursachen leider auch größere Batterieflecken, wodurch das Beseitigen der Verfärbungen komplizierter wird. Flecken von kleinen Lithium- und Alkalibatterien sind zwar unerfreulich, allerdings noch längst nicht so schlimm wie Schäden durch Bleisäure aus einer Autobatterie.

Unabhängig vom Zeitpunkt der Entdeckung sollten Sie daher schnellstmöglich Schutzhandschuhe anziehen und die Rückstände der ausgelaufenen Batterieflüssigkeit aufwischen.

Das gilt besonders für geölte Parkettböden, denn lackiertes Parkett verfügt zumindest über eine zusätzliche Schutzschicht. Bei längerem Kontakt frisst sich die Batteriesäure jedoch ohne Probleme auch durch diese Schutzschicht und beschädigt die darunter liegenden Holzfasern.

Verfärbungen durch Batteriesäure auf Parkett entfernen

Um einen Batteriefleck auf Ihrem Parkett loszuwerden, gibt es drei verschiedene Herangehensweisen. Konkret empfehle ich den Einsatz spezieller Reinigungsmittel mit bleichender Wirkung bei kleineren Flecken, das Abschleifen bei mittelschweren Schäden sowie das Ersetzen einzelner Parkettstäbe bei gravierender Beschädigung.

Wenn Sie die Schwere des Schadens nicht genau einschätzen können, ist das kein Problem. Beginnen Sie in dem Fall einfach mit der ersten Möglichkeit. Bevor Sie Teile Ihres Holzbodens schleifen oder gar ersetzen müssen, ist diese Option zumindest einen Versuch wert.

Achtung: Tragen Sie Bei der Arbeit auf Flächen mit ausgelaufener Batterieflüssigkeit zu Ihrer eignen Sicherheit bitte immer Arbeitshandschuhe und eine Schutzbrille!

1. Hat das Parkett durch die ausgelaufenen Batterien lediglich oberflächliche Verfärbungen davongetragen, besteht die Chance, dieses Problem mit einem geeigneten Reinigungsmittel in den Griff zu bekommen.

Zum Aufhellen dunkler Verfärbungen eignet sich zum Beispiel der WOCA Deep Cleaner*. Dabei handelt es sich eigentlich um einen sogenannten Holzentgrauer für den Außenbereich. Durch seine bleichende Wirkung kann er allerdings häufig auch bei Batterieflecken weiterhelfen.

Das Mittel sollten Sie allerdings wirklich nur lokal z. B. mit einem kleinen Pinsel auftragen. Ansonsten besteht die Gefahr, unbeabsichtigt auch benachbarte Stellen auf dem Parkett aufzuhellen.

Reinigungsmittel Parkett

2. Hatte die Batteriesäure genügend Zeit, um in das Parkett einzuziehen, bleibt es meist nicht bei einer oberflächlichen Verfärbung. Um den Batteriefleck auf dem Holz zu beseitigen, muss das Parkett in diesem Bereich abgeschliffen werden.

Verwenden Sie dazu ein feines Schleifpapier* z. B. mit 1000er und anschließend 3000er Körnung. Durch behutsames Schleifen in Richtung der Maserung lässt sich die Verfärbung nach und nach beseitigen. Sind größere Flächen betroffen, sollte man lieber eine Schleifmaschine mieten.

Hinweis: Durch das Abschleifen entfernen Sie die oberste Schutzschicht Ihres Parketts. An dieser Stelle möchte ich Sie auf ein wesentlicher Unterschied zwischen geölten und lackierten Parkettböden hinweisen.

Während sich kleine Bereiche auf geölten Holzböden relativ einfach nachbehandeln lassen, sind partielle Nachbesserungen auf lackiertem Parkett in vielen Fällen mit kleinen optischen Einbußen verbunden. Wem eine makellose Optik wichtig ist, muss in diesem Raum den gesamten Bodenbelag erneuern.

3. Leider gibt es Situationen, in denen das Abschleifen nicht möglich ist. Das ist beispielsweise der Fall, wenn die Nutzschicht des Parketts zu dünn bzw. die Batterieflüssigkeit bereits tief in das Holz eingezogen ist. Der letzte Ausweg aus dieser Situation ist ein gezielter Austausch der betroffenen Parkettstäbe.

Wie sich der Ersatz einzelner Dielen bewerkstelligen lässt, haben wir bereits in dem nachfolgenden Beitrag genauer behandelt:


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen dadurch selbstverständlich keinerlei Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen die Veröffentlichung von weiteren hilfreichen Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top