Wie hilfreich sind Möbelgleiter für Parkett?

Ein Parkettboden ist ein Bodenbelag, der für seine Langlebigkeit über Jahrzehnte hinweg bekannt ist. Damit dem Parkettboden im Laufe der Zeit sein tolles Aussehen nicht verloren geht, ist eine geeignete Pflege und auch das treffen von Präventivmaßnahmen eine gute Idee. Die einfachste Maßnahme ist das Verhindern von Kratzern durch das Anbringen von praktischen Möbelgleitern.

Allein durch ihre Anwesenheit sorgen sie auf lange Sicht hin dafür, dass Ihre Parkettoberfläche in einem besseren Zustand bleibt, sie sind quasi die stillen Helden eines jeden Parkettbesitzers.
Wofür genau solche Möbelgleiter zuständig sind, welche sich am besten für Ihren Parkettboden eignen und was Sie sonst noch alles darüber wissen sollten, lesen Sie in diesem Beitrag.

Was ist die Funktion der Möbelgleiter?

Die Hauptursache für die Abnutzung von unseren Parkettböden ist eindeutig die Bewegung von Möbeln. Von den klaren Beispielen wie Sesseln und Stühlen sind aber auch Betten, Tische und Schränke ebenso davon betroffen. Auch wenn diese ein relativ hohes Eigengewicht haben, werden Sie durch unser eigenes Körpergewicht beziehungsweise durch Aufmachen von Schranktüren usw. minimal bewegt. Das hohe Gewicht überträgt sich über die Stellbeine auf den Boden und kann so zu Kratzern und Schrammen auf dem Parkett führen.

Ein Parkettboden ist in dieser Hinsicht empfindlicher als andere Fußböden, wobei lackierter Parkettboden in dieser Hinsicht etwas mehr aushält wie geölter.
Um genau das zu vermeiden, kommen Möbelgleiter zum Einsatz. Sie schaffen eine Zwischenfläche zwischen dem Boden und den Möbeln und verhindern damit Schäden am Holzboden. Nebenbei sorgen sie praktischerweise auch für eine Reduzierung der Geräuschkulisse, da sie Geräusche vom Verschieben der Möbel dämpfen, welche sich vor allem auf einem Parkettboden sehr unangenehm anhören. Sie sehen also, Möbelgleiter sind unerlässlich, wenn Sie sich längere Zeit an einem schönen Parkettboden erfreuen wollen.


Übrigens: Auch Bürostuhlunterlagen sind ein tolles Hilfsmittel gegen Kratzer auf einem Parkettboden. Das Thema ist aktuell von besonderer Relevanz, da immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten und der Boden hier nicht immer optimal auf die gängigen Bürostuhlrollen auslegt ist.


Zwischen diesen Optionen dürfen Sie wählen

  • die meistverkaufte Option für Parkettböden sind (leider) die selbstklebenden Filzgleiter*. Sie sind sehr billig zu erwerben und natürlich auch leicht anzubringen, da sie einfach an der gewünschten Stelle festgeklebt werden. Bei Möbeln, die durch den alltäglichen Gebrauch immer etwas in Bewegung sind, hat diese Art der Filzgleiter leider die Tendenz, sich nach kurzer Zeit selbstständig zu machen, da der Kleber nicht mehr fest genug hält. Daher ist die folgende Option etwas besser dafür geeignet:
  • Filzgleiter* gibt es auch in einer Variante, in welcher sie fest verschraubt werden. Die Befestigung ist trotzdem relativ einfach, Sie müssen lediglich ein dünnes Loch in das Möbelbein vorbohren und den Filzgleiter dann in dieses hineinschrauben. Meiner Meinung nach ist das besonders für Möbel, die oft verschoben werden (vor allem Stühle!) die viel professionellere Variante. Erstens ist das Filz hier wesentlich dicker und zweitens machen sich diese Filzgleiter nicht selbstständig, sobald sich der Kleber löst, sondern verbleiben fest an der Stelle, an der sie benötigt werden.
  • Die letzte Option geht in eine völlig andere Richtung, dürfte für den ein oder anderen aber trotzdem ziemlich interessant sein. Die Rede ist hier von sogenannten Stuhlbeinsocken, wer sich nicht darunter vorstellen kann, findet hier ein Beispiel*. Es gibt Sie in vielen verschiedenen Farben und sogar mit Muster*, die Ihrer Jahreszeit-abhängigen Heimdeko angepasst werden können. Natürlich muss man das Aussehen mögen, da sie viel auffälliger wie Filzgleiter sind und deswegen auch nicht unbedingt zu jedem Einrichtungsstil passen. Andererseits halten solche Stuhlbeinsocken auch für eine längere Zeit (sind sogar waschbar und somit wiederverwendbar!) und können Ihrer Einrichtung zusätzliche Akzente verleihen.

Diese drei Varianten sind grundsätzlich mit allen Parkettarten kompatibel. Natürlich gibt es noch mehr Arten von Möbelgleitern, da Parkett im Vergleich zu anderen Bodenbelägen (z. B. Fliesen) aber empfindlicher ist, sind diese meiner Meinung nach nicht empfehlenswert. Das gilt vor allem dann, wenn Sie einen geölten Parkettboden haben!

Achtung: Ein Nachteil von Filzgleitern ist leider die Tatsache, dass sich theoretisch kleinere Steinchen oder auch andere Schmutzpartikel darin verfangen könnten. Daher sollten Filzgleiter alle paar Wochen kontrolliert werden, da ansonsten deswegen leider Kratzer entstehen könnten.

Wie lange sind Möbelgleiter auf Parkett haltbar?

Obwohl Filzunterlagen für Parkettböden die mit Abstand beliebteste Wahl sind, wissen viele immer noch nicht, dass es sich dabei um ein Verschleißprodukt handelt. Filzunterlagen nutzen sich also relativ schnell ab und müssen dann logischerweise ersetzt werden! Wie lange sie halten, kommt ganz auf Filzqualität und die Beschaffenheit Ihres Parkettbodens an.

Selbstklebende Parkettgleiter haben meist nur eine dünne Filzschicht und daher ist es leider völlig normal, diese alle 1 – 3 Monate ersetzen zu müssen. Da es bei dieser Variante leider viele billige Angebote mit mangelnder Klebeleistung gibt, höre ich leider immer wieder von abfallenden Filzunterlagen. Es hat schließlich einen Grund, weswegen selbstklebende Filzgleiter immer in solch großen Packungen verkauft werden.

Das Filz der festverschraubten Variante dagegen ist üblicherweise wesentlich dicker und von besserer Qualität. Durch ihren festen Stand und der besseren Materialien halten sie auch deutlich länger, meiner Erfahrung nach ca. 10 – 18 Monate (bei weniger stark beanspruchten Möbeln natürlich länger). Be starker Abnutzung müssen Sie auch hier für Ersatz sorgen, durch die bereits vorgebohrten Löcher ist ein Austausch glücklicherweise aber mit wenig Aufwand verbunden.

Hinweis: Wenn Sie einen frisch geölten Parkettboden haben, bringen Sie die Filzgleiter erst mit diesem in Kontakt, wenn das Parkettöl komplett getrocknet ist. Leider gibt es einige wenige Parkettöle, die bei direktem Kontakt zur Folge haben, dass die Filzfasern sich verhärten. Beim Verschieben der Möbel kann es dann leider zu Streifenbildung auf der Oberfläche kommen.

Die weiter oben erwähnten Stuhlbeinsocken hingegen halten so lange, bis der Stoff durch die vielen Bewegungen über die Zeit hinweg Löcher bekommt. Der Kontakt mit Schmutz und Flüssigkeiten macht ihnen dagegen relativ wenig aus, da sie bei Bedarf jederzeit in die Waschmaschine geworfen werden können und anschließend wieder frisch sind.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen, zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top