Außenhölzer und Terrasse vor Vergrauung schützen

Wer eine Terrasse oder einen Balkon mit Holzdielen sein eigen nennt, kennt das Phänomen der Vergrauung. Manch einer findet das vergraute Holz aufgrund der abgenutzten und gemütlichen Optik wunderschön. Andere wiederum hassen diesen Look, da er Terrassendielen und Gartenmöbel alt und ungepflegt erscheinen lässt.

Da mich oft Fragen zu dem Thema „Wie kann ich verhindern, dass Holz im Außenbereich grau wird?“ erreichen, möchte ich in diesem Beitrag erklären, was man dagegen unternehmen kann. Außerdem gehe ich darauf ein, wodurch die Vergrauung entsteht und ob sie dem Holz schadet.

Warum werden Terrassen aus Holz grau?

Holzdielen Veranda Terrasse mit geölten Terrassendielen

Temperaturschwankungen, Regen und Schnee setzen Holzdielen draußen stark zu. Hauptverantwortlich für as vergrauen der Holzoberfläche ist allerdings die Sonneneinstrahlung.

Ein äußerst wichtiges Bestandteil von Holz ist Lignin. Es übernimmt nicht nur Schutzfunktionen, sondern sorgt maßgeblich auch für das farbliche Erscheinungsbild der jeweiligen Holzart. Problematisch wird es erst, wenn das Holz weiterverarbeitet wird, denn Lignin reagiert äußerst empfindlich auf UV-Strahlung.

Im Laufe der Zeit wird es langsam durch die Sonnenstrahlen zerstört und durch Regen und Schnee ausgewaschen. Das Abhandenkommen von Lignin führt zu einer Verschlechterung der Zellulose, was das Holz altern lässt und das Erscheinen einer grauen Patina an der Oberfläche verursacht.

Wie schnell dieser Alterungsprozess voranschreitet, hängt von der Holzart ab. Üblicherweise ergrauen im Außenbereich Nadelhölzer schneller als Harthölzer.


Hinweis: Holzdielen im Außenbereich halten nur dann lange, wenn man sie gut pflegt. Dazu gehört vor allem die jährliche Behandlung mit Holzpflegeöl und das Entfernen eines evtl. vorhandenen Grauschleiers. Alles, was Sie zu diesem Thema wissen müssen, erfahren Sie im folgenden Beitrag:


Schadet die Vergrauung dem Holz?

Glücklicherweise ist lediglich die Oberfläche unmittelbar von dem Ausbleichen betroffen. Dadurch hat die Vergrauung keinen unmittelbaren Einfluss auf die strukturelle Integrität und die Langlebigkeit der Holzdielen. Es handelt sich lediglich um eine Veränderung der Ästhetik.

So zögert man das Vergrauen von Terrassenholz hinaus

Balkon mit Holzdielen

Weil es sich hierbei um einen natürlichen Prozess handelt, kann man diesen Vorgang nicht gänzlich verhindern. Allerdings stehen Ihnen heutzutage gute Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen der Vergrauungsprozess effektiv verzögert werden kann.

Wenn Ihnen die graue Optik nicht gefällt, sollten Sie die Holzterrasse regelmäßig reinigen und UV-beständige Holzpflegeprodukte verwenden.

Tipp

Untersuchen Sie die Terrasse regelmäßig auf Schäden und Abnutzung; wenn Sie Probleme frühzeitig erkennen, lassen diese sich häufig viel leichter beheben. Vor allem durch die routinemäßige Unterhaltsreinigung entfernen Sie Schmutz und Ablagerungen, die das Holz verfärben könnten.

Diese UV-beständigen Produkte sind außerdem ideal, um Holzverkleidungen, Gartenhäuser, Holzterrassen und Gartenmöbel zusätzlich auch noch vor Witterungseinflüssen zu schützen. Welche Produkte besonders empfehlenswert sind, schauen wir uns jetzt genauer an.

Wie kann ich verhindern, dass Holz grau wird?

Gute Holzpflegeprodukte für den Außenbereich verfügen in der Regel über einen integrierten UV-Schutz. Bei dem Kauf eines Holzpflegeöls haben Sie die Wahl zwischen einem transparenten oder einem naturgetönten Öl mit Farbpigmenten. Beide Optionen haben natürlich Vor- und Nachteile.

Parkett Außenbereich Terrasse

Ein transparentes Pflegeprodukt wie dieses Exterior Wood Oil der Firma WOCA* erhält den natürlichen Farbton des Holzes. Damit es langsamer ergraut, sind sogenannte UV-Blocker beigemischt.

Farblose Holzpflegeöle haben allerdings auch einen Nachteil. Aufgrund der Transparenz ist der UV-Schutz nur wirksam, wenn man die Pflege regelmäßig erneuert. Konkret sollten Sie die Terrasse in diesem Fall mindestens einmal im Jahr (bei Flächen mit starkem Sonneneinfall zweimal im Jahr) nachölen.

Ein naturgetöntes Holzpflegeöl hingegen enthält Farbpigmente. Diese erhöhen den UV-Schutz, weil sie einen Teil der Sonnenstrahlen reflektieren. In Hinblick auf den Sonnenschutz von Holzelementen im Außenbereich sind deckende Terrassenöle mit Farbpigmenten im direkten Vergleich effektiver.

Doch hat auch dieses Produkt einen Nachteil. Das Auftragen von Holzöl mit Farbpigmenten sorgt dafür, dass die natürliche Farbe des Holzes und eventuell auch Teile der Maserung überdeckt werden.

Call To Action

Damit das Endergebnis nicht zu künstlich wirkt, bieten Hersteller farblich abgestimmte Produkte für jede Holzart an. Um Außenholz vor Vergrauung zu schützen, ist auch das WOCA Außenholzöl (z. B. für Lärchenholz)* gut geeignet. Mit einem Klick auf den folgenden Button, finden Sie eine Produktauswahl für verschiedene Holzarten:

Holz wird geölt mit Holzpflegeöl

Reinigungstipp: Durch ein Zusammenspiel von Feuchtigkeit und Gegenständen aus Eisen oder Metall kommt es auf Holzdielen gerne zu dunklen, kreisrunden Verfärbungen. Unter dem folgenden Link erkläre ich Ihnen, wie Sie die Gerbsäureflecken erfolgreich loswerden.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen dadurch selbstverständlich keinerlei Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen die Veröffentlichung von weiteren hilfreichen Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top