Ist Bambusparkett eine gute Wahl?

Bambusfußboden: Hart oder Weich?

Natürlich ist dies natürlich keine einfache Antwort. Bambus ist technisch gesehen ein Gras, wird aber normalerweise als Hartholz klassifiziert. Wenn Sie im Internet nach der Janka-Härteskala suchen (eine Bewertung, die die Härte von Holz standardisieren soll), erhalten Sie eine Vielzahl an möglichen Antworten für Bambus. (Dies ist bei anderen Hölzern NICHT der Fall).

Janka ist eine Skala, die auf der Messung der Kraft basiert, die erforderlich ist, um eine .444-Zoll-Stahlkugel bis zur Hälfte ihres Durchmessers in Holz einzubetten. Die genauen Details zum Janka-Härte-Test können Sie hier nachlesen. Bei Roteichenholz ist der Standard beispielsweise bei 1290. Bei Bambus habe ich gesehen, dass er von 1.010 bis 3000 klassifiziert wurde. Fast jedes andere Hartholz hat von einen gleichbleibenden festen Wert. Warum also die Diskrepanz bei Bambus?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Janka-Härtewerte für Bambusparkett variieren:

1. Der erste liegt in der Art des Bambus. Ist es „normaler“ Bambus oder ist es Strang-Bambus (Strang-Bambus ist viel stärker, da der Strang noch stärker geflochten ist, er liegt normalerweise normalerweise bei 1.800+).   

2. Wenn es sich um „normalen“ Bambus handelt, ist er dann natürlich (sieht man an der hellen Farbe oben) oder karmellisiert/karbonisiert (erkennbar an der bräunlichen Farbe)? Der Prozess der Karmellisierung des Zuckers schwächt das Holz durch den Erhitzungsprozess.

3. Ist es vertikal gemasert oder horizontal gemasert?

4. Auch sehr Wichtig: Um welche Marke handelt sich es? Da Bambusparkett importiert wird (in der Regel aus China), variiert Bambus mehr als jedes andere Parkettholz IMMENS in der Qualität. Es ist wichtig, welche Marke Sie kaufen, mehr noch als bei anderen Arten von Parkettböden.

Trotzdem sind sich die meisten darin einig, dass Bambus etwas stärker ist als Eichenholz, und was noch wichtiger ist, er sieht wunderschön aus. Er ist exotisch und „beruhigend“ aus – er kann dem Ort wirklich ein Zen-Gefühl verleihen und ihm einen sauberen und modernen Anstrich geben. Es ist außerdem ein umweltbewusstes Produkt, also tun Sie das, was für die Umwelt richtig ist. Weiterer Vorteil: Es kostet etwas weniger als Parkett aus Eichenholz.

ACHTUNG: Vorsicht vor Käufen in den bekannten großen Ladenketten. Wenn der Preis zu gut erscheint, gibt es hier Dinge auf die man achten muss! Viele der billig angebotenen Produkte neigen dazu, Dellen und Kratzer aufzuweisen, oder von schlechter Qualität zu sein. 


Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie einen nachhaltigen Parkettboden finden!


Die Gründe hierfür sind vielseitig:

1. Der Bambus, der von diesen Läden angeboten wird, wird zu früh geerntet und hatte nicht genug Zeit für ein richtiges Wachstum.

2. Die Produkte werden in der Regel eher luft- statt ofengetrocknet, so dass sie leider viel weicher sind.

3. Sie ernten oft den weicheren Teil des Bambus.

Wenn Sie also auf der Suche nach Bambusparkett sind, kaufen Sie bitte in einem seriösen Fachgeschäft und auch eine bekannte Marke. Dies ist ein Fall, in dem Sie definitiv nicht blind online kaufen sollten, zumal es sich um ein importiertes Produkt handelt!


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top